Allgemeine Informationen zum ARC

Zwei Wege zum jährlichen Lufttüchtigkeitsnachweis ARC (Airworthiness Review Certificate)

Es gibt für nicht gewerblich betriebene Luftfahrzeuge grundsätzlich zwei verschiedende Möglichkeiten die Lufttüchtigkeit zu erhalten und sich jährlich durch das ARC bescheinigen zu lassen.  

1. Möglichkeit:

Die erste Möglichkeit ist, dass sich der Eigentümer/Halter eines Luftfahrzeuges selbstverantwortlich um alle Belange der Instandhaltung und der dazugehörigen Dokumentation kümmert. Es ist jedes Jahr ein vollständige Lufttüchtigkeitsprüfung erforderlich.  Dabei wird generell die ordentliche Dokumentation des Betriebs und der Instandhaltung überprüft und protokolliert. Die Prüfung der Unterlagen enthält insbesondere die Kontrolle der geforderten Instandhaltung. Es wird überprüft ob die Instandhaltung korrekt dokumentiert und im Bordbuch eingetragen und freigegeben wurde.  Sind die Papiere geprüft, erfolgt die physikalische Prüfung am Luftfahrzeug im geringerem Umfang als man es bei der bisherigen Jahresnachprüfung gewohnt war. Dies hat den Grund darin, dass der Gesetzgeber davon ausgeht, dass die intensiven Kontrollen im Rahmen der im IHP festgelegten Instandhaltungsintervalle erfolgen. Nach der Lufttüchtigkeitsprüfung wird jedesmal ein neues ARC ausgestellt.

2. Möglichkeit (wird zur Zeit vom LVB nicht angeboten)

Die zweite Möglichkeit besteht darin das Luftfahrzeug in die so genannte „überwachte Umgebung“ einer CAMO zu bringen. Dies geschieht durch einen Vertrag mit einer CAMO. Mit diesem Vertrag überträgt der Eigentümer/Halter  die Führung und Erhaltung der Lufttüchtigkeit der CAMO. Damit gibt der Eigentümer/Halter die Möglichkeit der freien Entscheidung, wann welche Maßnahme von wem an dem Luftfahrzeug durchzuführen ist, an die CAMO ab.

Er muss den Anweisungen der CAMO folgen. Folgt er den Anweisungen nicht, erlischt der Vertrag und das Luftfahrzeug ist SOFORT luftuntüchtig!
In der "überwachten Umgebung" müssen alle Arbeiten, die nicht der Pilot/Halter durchführen darf, in einem LBA-genehmigten Instandhaltungsbetrieb durchgeführt werden. Die Erleichterungen der ELA-Instandhaltung sind nicht zulässig.

Es ist jedes Jahr eine Lufttüchtigkeitsprüfung erforderlich.
Dabei wird ausschließlich die ordentliche Dokumentation des Betriebs und der Instandhaltung überprüft und protokolliert. Die Prüfung der Unterlagen enthält insbesondere die Kontrolle der geforderten Instandhaltung. Es wird überprüft ob die Instandhaltung korrekt dokumentiert, im Bordbuch eingetragen und freigegeben wurde.
Alle drei Jahre erfolgt nach der Papierprüfung die physikalische Prüfung am Luftfahrzeug im geringerem Umfang als man es bei der bisherigen Jahresnachprüfung gewohnt war. Dies hat den Grund darin, dass der Gesetzgeber davon ausgeht, dass die intensiven Kontrollen im Rahmen der im IHP festgelegten Instandhaltungsintervalle erfolgen.
Nach der Lufttüchtigkeitsprüfung ohne physikalischer Prüfung wird das ARC verlängert. Erfolgte auch eine physikalische Prüfung, wird ein neues ARC ausgestellt.

Achtung:

Grundsätzlich bleibt die Verantwortung für die Erhaltung der Lufttüchtigkeit des Luftfahrzeuges beim Halter/Eigentümer. Dies gilt auch in der "überwachten Umgebung"!