Frist zur Änderung der SIHP

Das Luftfahrt-Bundesamt hat in den Nachrichten für Luftfahrer per NfL 2-258-16 vom 13. April veröffentlicht, dass die Halter von ELA1-Luftfahrzeugen, die noch ein einseitiges Standardinstandhaltungsprogramm (SIHP) nutzen, dieses bis spätestens 30.09.2016 ändern müssen in ein IHP (Instandhaltungsprogramm).

Mit der o.g. NfL werden frühere NfLs bzgl. der Erstellung und Genehmigung von Instandhaltungsprogrammen zurückgezogen. Außerdem wird mit dem 30.09.2016 der Termin festgesetzt, der für die Umstellung der noch vorhandenen Standard-IHP für ELA1-Luftfahrzeuge (SIHP) auf Teil-M-konforme IHP gilt. Als Teil-M-konform gelten demnach alle bisher genehmigten IHP mit Ausnahme der SIHP. Für die Umstellung der SIHP gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Selbsterklärung des Eigentümers/Halters
  • Genehmigung durch das LBA. Das LBA genehmigt die kurzfristige Änderung von SIHP in IHP entsprechend dem vom LBA veröffentlichten Rahmen-IHP kostenfrei. Spätere Änderungen der genehmigten IHP unterliegen jedoch der LuftKostV und sind damit kostenpflichtig.
  • die Möglichkeit der indirekten Genehmigung durch zugelassene CAMO bleibt unberührt.

Bisher durch das LBA oder eine CAMO bereits genehmigte Instandhaltungsprogramme behalten weiterhin ihre Gültigkeit, soweit es nicht die Notwendigkeit einer Änderung wegen Halterwechsel oder technischen Änderungen gibt. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte der NfL-2-258-16.

Vorlagen für selbsterklärte Instandhaltungsprogramme

Mit der Veröffentlichung der VO(EU)2015/1088 Mitte des vergangenen Jahres besteht für den Eigentümer nicht kommerziell genutzter Luftfahrzeuge die Möglichkeit, das Instandhaltungsprogramm (IHP) für sein Luftfahrzeug selbst zu erklären.

Damit entfällt die Notwendigkeit der Genehmigung durch die Behörde oder eine CAMO. Es besteht auch keine Notwendigkeit, der Behörde (LBA) eine Kopie zuzusenden oder diese anderweitig über das IHP informieren zu müssen.

Im Dezember 2015 erschien mit dem EASA-Beschluss ED 2015/029/R im Anhang 1 das zugehörige "Begleitmaterial", in Form der akzeptierten Nachweisverfahren zur Umsetzung der Verordnung (AMC) und der Richtlinien (GM). Dieser Beschluss wird nur in englischer Sprache veröffentlicht. Das Material umfasst, neben der Vorlage für ein solch selbsterklärtes IHP, auch die Hinweise über den Inhalt und den Umfang des Minimum-Inspektions-Programms, welches anstelle der Herstellerangaben auch als Grundlage für die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit für das IHP herangezogen werden kann.

Wichtig dabei ist: egal, welche Angaben der Eigentümer/Halter für sein IHP verwendet, wenn er sich für das selbsterklärte Instandhaltungsprogramm entscheidet, muss ihm klar sein, dass er damit die volle Verantwortung für die Instandhaltung seines Luftfahrzeugs nach seinem IHP übernimmt!

Die von der EASA vorgeschlagene IHP-Vorlage ist für alle Luftfahrzeuge geeignet, auf welche die Selbsterklärung zutrifft. Aus der Sicht des DAeC-Bundesausschusses Technik wird sie dadurch ein wenig unübersichtlich. Deshalb hat der Ausschuss eine Vorlage für verschiedene Luftfahrzeuge und eine Ausfüllanleitung für die selbsterklärten IHP entwickelt.

Andere Vorlagen sind auch auf der LBA-Homepage www.lba.de unter Technik/Umweltschutz - Lufttüchtigkeit zu finden.

Konformitätsüberprüfung beachten

Jedes selbsterklärte IHP muss bei jeder Lufttüchtigkeitsprüfung durch den Prüfer auf Konformität überprüft werden. Das ist einerseits ein erheblicher Mehraufwand und andererseits ein möglicher Streitpunkt, wenn es um Abweichungen von Herstelleranforderungen geht. Deshalb empfiehlt der DAeC-Bundesausschusses Technik dringend, vor der Erklärung des IHP den Prüfer/Instandhaltungsbetrieb/CAMO des Vertrauens zu kontaktieren oder besser noch, diesen in die Entwicklung des IHP einzubinden. Weitere Infos gibt es auf der DAeC-Homepage.