Versand Deutscher Sportausweis – Ausweisnutzung

Inzwischen ist der Deutsche Sportausweise als LVB-Mitgliedsausweis und -Versicherungsnachweis etabliert. Anfragen und Nachrichten an die LVB-Geschäftsstelle zeigen jedoch, dass die Informationen, die der LVB seit der Mitgliederversammlung 2008 veröffentlicht hat, noch nicht überall „an der Basis angekommen“ sind. Nachfolgend daher einige Eckdaten zur Erläuterung und weiteren Verwendung des Deutschen Sportausweises.

Die LVB-Mitgliederversammlung (MV) 2008 in Kulmbach hatte mit sehr großer Mehrheit beschlossen, die frühere „LVB-Card“ durch den „Deutschen Sportausweis“ zu ersetzen. Entsprechend hat sie 2008 auch die Beitragsordnung, wo das Ausweisverfahren verankert ist, angepasst. Die MV hatte ebenfalls vorgegeben, den Datenschutz zu prüfen und dafür zu sorgen, dass der Datentransfer für die Ausweisproduktion über den LVB auch unter Anbindung der Mitgliederverwaltung Online (MvO) erfolgen sollte.

Der Deutsche Sportausweis basiert auf einer Initiative des „Deutschen Olympischen Sportbundes“ (DOSB), über den der im DAeC organisierte Luftsport in Deutschland als Mitglied eingebunden ist. Damit dokumentiert der Ausweis auch die Zugehörigkeit des Luftsports als und zum Sport. Der Ausweis ist vom Layout her so aufgebaut, dass er alle Sportarten einbezieht bzw. beziehen kann, weshalb Sonderwünsche in der Gestaltung auch aus produktionstechnischen Gründen nicht möglich sind/waren (der Ausweis beinhaltet eine Ausweis- und eine DSA-Mitgliedsnummer, die nicht mit der LVB-Mitgliedsnummer identisch ist).

Die gesamte Erstausstattung der Mitglieder mit dem Ausweis (dazu gehören auch zukünftige Neumitglieder) ist kostenfrei! Der Versand der Jahresmarken ebenfalls.

Zu den vereinzelt geäußerten Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes können wir nur sagen, dass in dieser Richtung alle gesetzlichen Vorgaben in Deutschland und damit die höchsten Standards eingehalten sind. Das Datenschutzkonzept des Sportausweises wurde zusammen mit dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit in Nordrhein-Westfalen erarbeitet. 

In der Folgezeit haben einige Vereine dies umgesetzt, andere wiederum nicht. Allerdings haben manche Vereine sogar -entgegen der „Vorgabe“ der MV 2008 an den LVB (s.o.)- einen Vertrag abgeschlossen und selbst die Mitgliederdaten zur Ausweisproduktion hochgeladen.

Damit ergaben bzw. ergeben sich gemäß Beschluss der MV 2008 drei Wege für die  Ausweisproduktion.

  1. LVB-Vereine haben einen eigenen Vertrag mit der DSA abgeschlossen und hatten bereits selbst die Daten hochgeladen,
  2. LVB-Vereine haben einen eigenen Vertrag mit der DSA, der Datentransfer erfolgt vereinbarungsgemäß über den LVB,
  3. LVB-Vereine haben keinen eigenen Vertrag, der Datentransfer für die Ausweisproduktion erfolgt auf Basis des LVB-Vertrags mit der DSA über den LVB.

Bei Vereinen mit einem eigenen Vertrag (also Punkt 1. und 2.) erscheint auf dem Ausweis der Vereinsname, bei Vereinen ohne Vertrag erscheint der Name Luftsport-Verband Bayern, andere Unterschiede gibt es nicht.

Rückfragen zum Ausweis bitte an: mitgliederverwaltung(at)lvbayern.de.

Verwendung des Deutschen Sportausweises

Mit der Zusendung des Deutschen Sportausweises haben die Mitglieder Informationen und Zugangsdaten erhalten, die sie nutzen können, aber keinesfalls müssen!

Der Ausweis ist aus LVB-Sicht primär Nachweis der LVB- und DAeC-Mitgliedschaften sowie Versicherungsnachweis.

Alle aktive gemeldeten LVB-Mitglieder (inkl. passives Funktionspersonal) erhalten jeweils im Februar nach Abschluss der Mitgliederdatenkorrekturen durch die Vereine und nach Stellung der Jahresbeitragsrechnung direkt per Post durch den LVB die aktuelle Jahresmarke zugesandt