Ergebnisse

Bayerisches Jugendvergleichsfliegen 2016

Der Berg ruuft! - Bayerisches Jugendvergleichsfliegen am Ottenberg

Ein Flugplatz ohne Strom- und Wasseranschluss und ein Wetterbericht, für den sich selbst die flugsüchtigsten Piloten nicht vor die Haustür bewegen würden – nicht gerade optimale Voraussetzungen für ein gelungenes Jugendvergleichsfliegen.

Doch der Aero Club Segelflug Nürnberg, beheimatet am Flugplatz Ottenberg, ist bereits Profi in der Organisation von Jugendvergleichsfliegen. Der Verein stellte am ersten Oktoberwochenende unter dem Motto „der Berg ruuft!“ eine Veranstaltung auf die Beine, an die sich die 21 Piloten noch lange erinnern werden. Die aus allen Ecken Bayerns angereisten Jungpiloten inklusive ihrer Helfer erwartete ein perfekt organisiertes Wochenende, welches keine Wünsche offenließ. Da die Ottenberger anscheinend einen hervorragenden Draht zum Wettergott haben, durften die Wertungsflüge am Samstag, allen Berichten zum Trotz, unter strahlendem Sonnenschein durchgeführt werden. Erst zur Theorieprüfung am Abend suchte der Regen auch den Ottenberg heim. Flugtechnisch war Einiges geboten – auf Angriffe auf die Jury wurde diesmal fast verzichtet. Dafür schienen die Piloten eine ausgemachte Ablehnung gegenüber dem Ziellandefeld zu haben, da des Öfteren einige Flugzeuge magisch darüber hinweg schwebten. In der Luft schlugen sich die Teilnehmer besser. Einzig die Windenfahrer die etwas unter den Windverhältnissen zu leiden hatten, sabotierten manchmal ihre eigenen Piloten auf der Ottenberger Ka8, wodurch ein Pilot in den Genuss von sechs Starts kam. Der sich aber, durch beherztes Ausklinken und beeindruckendes Reaktionsvermögen, den Respekt bei der Jury erflog.

Dank einer nonstop Kuchen-Flat und eines ganztägigen Rundumservice waren alle Teilnehmer bestens versorgt. Die Flächenbelastung stimmte. Spätestens bei den Ergebnissen konnte man dann einen leichten Heimvorteil bei den Ottenbergern erkennen. Die waren es natürlich schon gewohnt, auf diesem höchst kreativ gestalteten Terrain zu landen. Daher konnten wir Gregor Lettowsky (Aero Club Segelflug Nürnberg) zu seinem fantastischen ersten Platz beglückwünschen. Dennoch wurde der Ausrichter haarscharf, mit der wohl knappsten Entscheidung aller JVF, in der Vereinswertung geschlagen. Mit nur 0,2 Punkten Vorsprung vor dem Flugsportverein Grabfeld. Was die Theorie am Ende noch alles ändern kann… auf Platz drei landete die Luftsportgemeinschaft Hersbruck.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und auf ein schönes Jugendvergleichsfliegen 2017 in Grabfeld (Saal an der Saale). Vielen Dank für dieses tolle Wochenende!

Bericht: Felix Mentele
AC Schweinfurt