Fränkisches Jugendvergleichsfliegen 2018

Fotograph: Thomas Schildo

Da die Piloten des Aeroclub Segelflug Nürnberg im vorigen Jahr in Hersbruck siegreich hervor gingen, hatten sie dieses Jahr die Ehre, das fränkische JVF auszurichten. Und so fand das fränkische Jugendvergleichsfliegen dieses Jahr mal wieder ganz knapp in der Oberpfalz statt.

Am Freitag, den 31. August, reisten alle Teilnehmer an. Erstaunlicherweise waren heuer wesentlich weniger Teilnehmer angemeldet als in den Vorjahren und so flogen nur Piloten des Aeroclub Segelflug Nürnberg, der Luftsportgemeinschaft Hersbruck und des Flugsportvereins Grabfeld am Ottenberg mit. Zusätzlich durfte auch eine Flugschülerin, welche noch nicht ihre praktische A-Prüfung geflogen hatte, außerhalb der Konkurrenz mit einem Fluglehrer an allen Wertungsflügen teilnehmen.

Am Tag der Wertungsdurchgänge wurden dann die platzfremden Flugzeuge aufgerüstet und nach ein paar Einweisungsstarts konnte es richtig los gehen. Das Programm war wie immer. Es galt, einen Flug mit zehn Rollübungen, einen mit simuliertem Einstieg in die Thermik und einen mit Kreiswechsel durchzuführen. Bei jedem Flug musste der Jury zusätzlich noch eine Ziellandung mit vorherigem fünfsekündigen Seitengleitflug gezeigt werden. Da dieses Programm wegen der geringen Anzahl an Teilnehmern sehr schnell abgeflogen war, konnte bereits um 16:00 Uhr abgebaut werden und die Piloten widmeten sich der Theorieprüfung. Diese fließt als vierter Durchgang in die Wertung des Vergleichsfliegens mit ein.

Dabei kam dann wieder ein Problem auf, das den Veranstalter bereits das ganze Wochenende lang beschäftigte. Traditionell muss nämlich derjenige, der den dreizehnten Platz belegt, diesen Bericht schreiben. Weil aber nur acht Jugendliche mitflogen, brauchte es eine andere Lösung. So kam es dazu, dass alle als zusätzliche Frage in der Theorieprüfung, eine Begründung schreiben mussten, warum sie ihn nicht schreiben wollten. Trotz meiner guten Begründung, traf mich die Ehre, weil ich von einer Mitfliegerin namentlich vorgeschlagen wurde.

Letzten Endes konnten Benjamin Böhm und Gregor Lettowsky ihren Heimvorteil nutzen, gefolgt von Nico Ziegler (LSG Hersbruck). Damit konnte der Aeroclub Segelflug Nürnberg wieder mal den Wettbewerb in der Vereinswertung gewinnen, gefolgt von der Luftsportgemeinschaft Hersbruck und dem Luftsportverein Grabfeld. Da das fränkische Vergleichsfliegen jedoch nicht zweimal hintereinander am selben Flugplatz stattfindet, richtet der zweitplatzierte Verein nächstes Jahr aus. So können sich alle darauf freuen, nächstes Jahr nach Hersbruck eingeladen zu werden.

So, 20.01.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
So, 17.02.2019, 13.00 - 19.00 Uhr

Segelflug-Symposium

Postmünster
Pfarrheim Postmünster
Sa, 23.02.2019, 10.00 - 17.00 Uhr
Fr, 15.03.2019 - Sa, 16.03.2019