Modellflug

Bayerischer Modellfliegertag 2019

Modellfliegertag in Möning

Er war wieder fast voll, der Saal im Gasthof Ascher in Möning. Nach den üblichen Regularien gedachte die Versammlung in einer Schweigeminute der in 2018 verstorbenen Kameraden, stellvertretend wurde Hans Fischer genannt, der sehr viel für den Modellflug im Oberland getan hat. Auch war er über Jahrzehnte ein immer aktiver Wettbewerbspilot und unermüdlicher Helfer.   

Anschließend wurden wieder viele bayerischen  Sportlerinnen und Sportler geehrt, die bei der WM, EM und DM erfolgreich abgeschnitten haben.                          

Leider konnten nicht alle Geehrten aus gesundheitlichen und terminlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein.

Auch dieses Jahr wurden die abgegebenen Berichte der Fachreferenten zu einem Gesamtjahresbericht zusammengefasst. Dieser wurde allen Modellfliegerinnen und Modellfliegern zugesandt bzw. auf der LVB- Homepage hier eingestellt.  Ebenso ist auf der HP das Protokoll der Versammlung mit allen Geehrten zu finden.

Weiter berichtete Ulrich Braune über einen Versuch bei dem der kontrollierte Luftraum z.B. oberhalb einer RMZ auch für den Modellflug freigegeben werden kann. In Form eines Zylinders mit 1.2km Durchmesser und bis zu einer Höhe von ca. 800 m erproben vier Vereine im Nordbayerischen Raum in Abstimmung mit der DFS dieses dauerhafte Verfahren.

Rechtsanwalt Chris Walther, der Vorsitzenden das Fachausschusse Recht im DAeC, berichtet in seinen Fachvortrag über seine nicht einfache Aufgabe.

Chris Walther ging dabei auf das in Deutschland zur Zeit bestehende Luftrecht ein und gab bekannt, dass die EU  für den Modellflug große Chancen bietet. Diese gilt es zu nutzen, was aber mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Er fordert die Vereinsvorstände auf am „Rule-Making“ mitzuwirken und sich bei ihm zu melden.

LVB-Fachreferent Mateusz Roik und Markus Flügel stellen die neue Modellflugklasse Fixwing FPV vor. Dabei handelt es sich um schnelle Schaumdeltas mit einer Spannweite von 65 bis 90 cm die mit Hilfe einer Videobrille über einen Kurs von 40X70 Meter gesteuert werden. Für diese junge Modellflugsportart im LVB werden Vereine für Wettbewerbe gesucht. Diese Klasse spricht besonders junge Modellflugfreunde an und ist deshalb geeignet für Nachwuchs zu sorgen.

Ulrich Nodes stellt der Versammlung seine Klasse S Raketen vor die er seit ca. 20 Jahren betreibt. In Wort und Bild geht er detailliert auf den Aufbau der Raketen ein die in einzelne Klassen unterteil sind. (Bauhöhe der Raketen  von 0,30 bis 3m) Neben der Gesetzeslage für Raketenmotoren gibt er einen Überblick übers Wettbewerbsgeschehen und über die Vielzahl der Details um eine Rakete sicher in die Luft und unbeschädigt wieder auf die Erde zurück zu bringen.

Franz Weißgeber der mehrmalige Weltmeister im Raketengleiten berichtete über seine Erlebnisse bei Wettbewerben in Osteuropa mit launigen Worten und hat so sicherlich Interesse an dieser Sportart, die bei Veranstaltungen bis zu 1000 Zuschauer begeistert, geweckt.

Nachdem Ulrich Braune schon vor geraumer Zeit mitgeteilt hatte, dass er nicht mehr zur Verfügung stehen wird, wurde er mit lang anhaltenden stehenden Applaus aus dem Amt des Landesmodellflugreferenten verabschiedet.

Zum Nachfolger wurde Helmut Bauer gewählt, sein neuer Stellvertreter ist Tilman Hartenfels.

Ulrich Braune und Hans Aschenbrenner wurden von der MFK zu Beisitzern für spezielle Aufgaben berufen. Hans wird sich weiterhin um den Modellflugtag in Oberschleißheim kümmern, Uli wird den Kontakt zum DAeC halten.

Weiter wurden in den Ämtern bestätigt:

Freiflug Ebene - Dieter Hofmann

Fachreferent F3A Motorflug - Manfred Schön

Fachreferent F3B Segelflug - Ralf Decker

Fachreferent F3C Hubschrauber - Michael Fröhling

Fachreferent F5 Elektroflug – Hans Schelshorn    

Neu gewählt wurden:

Fachreferent Information und Kommunikation - Tilman Hartenfels

Fachreferent S Raketen - Rainer Scherle  

Fachreferent FPV Fixwing - Markus Flügel

Reimund Schwitalla, seit 2 Jahren im DAeC Fachausschuss-Vorsitzender für

Modellflugbestimmungen gibt einen Überblick über seine Arbeit und berichtete über die neue Anlage, die den Punktrichtern bei Kunstflugwettbewerben die Arbeit sehr erleichtert.

Schon im Vorfeld des Modellfliegertages wurden Termine für Wettbewerbe und Meisterschaften gesammelt. Der neueste Kalender wird von Wilhelm Pohl erstellt und auf der Homepage des LVB veröffentlicht.

Herbert Gründler verwies noch auf das Volksbegehren „Rettet die Bienen“. Gerade wir Modellflugsportler sollten Umwelt, Natur, Vogel und Insektenschutz ernst nehmen und entsprechend abstimmen.

 

Bayerischer Modellfliegertag 2017

Modellfliegertag – „Drohnenverordnung“ im Mittelpunkt

Es gab erneut einen neuen Besucherrekord und so freute sich die Modellflugkommission über ein volles Haus. Nach den Regularien ehrten Willi Pohl und Uli Braune viele Sportler mit dem Lilienthalpreis. Uli Braune betonte erneut die Wichtigkeit des Spitzensports, der dem Modellflugsport die aktuell sehr wichtige gesellschaftspolitische Anerkennung bringt.

Willi Pohl verabschiedet

Nachdem Willi Pohl nach 25 jähriger Mitarbeit in der MFK das Amt des Landessportleiters aufgab, war er selbst ebenfalls unter den Geehrten. Vom DAeC erhielt er die Dädalus-Medaille in Gold für seine langjährige Mitarbeit u.a. beim Erstellen der Regelwerke für die Wettbewerbe. Der Bayerische Landessportverband (BLSV) verlieh Willi Pohl für sein Engagement für den Modellflugsport in Bayern die BLSV-Ehrennadel in Silber mit Gold. Mit einem großen Applaus wurde Willi Pohl, der übrigens auch den Aufbau der Homepage vorangetrieben hatte, von den Modellfliegerinnen und Modellfliegern verabschiedet.

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurden alle, die zur Wahl standen und sich wieder zur Verfügung gestellt hatten, wiedergewählt. Die Nachfolge von Willi Pohl als Landessportleiter übernahm der bisherige Stellvertreter Franz Brandl. Den Stellvertreterposten übernahm Stefan Kraft, der damit nun ganz offiziell Mitglied der Modellflugkommission im LVB geworden ist.

„Drohnenverordnung“

Noch vor der Mittagspause erläuterte Uli Braune die neuen Probleme im Zusammenhang mit der Novellierung der Luftverkehrsordnung für den Modellflug. Nachdem auch die Verbände diese Verschlechterung am 06.01.2017 nur mündlich mitgeteilt bekommen haben, die schriftliche Version noch nicht vorlag, konnten noch keine detaillierten Auskünfte erteilt werden. Allerdings machte er erneut deutlich, dass die breitgestreuten Anschreibe-Aktionen an Bundestagsabgeordnete nicht hilfreich sind, da diese Verordnung im Bundesrat behandelt und beschlossen wird.

Vorträge

Den Anfang machte der Geschäftsführer des LVB, Herwart Meyer, der neuen Software des Verbandes (vereinsflieger.de) und eine angepasste Version für Modellflugvereine präsentierte. Besondere Aufmerksamkeit bekam die Möglichkeit eines neuen, auch elektronisch zur Verfügung stehenden, Mitgliedsausweises. Dazu in Kürze mehr Infos auf der Homepage und in den Monatsinfos.

Der neue F5J-Referent des DAeC. Peter Deivel, stellte anschließend seine Wettbewerbsplattform vor. Hier können Vereine ihre Wettbewerbe einstellen und darüber erfolgt dann u.a. die Anmeldung der Teilnehmer. Auch dazu wird es in Kürze weitere Informationen geben.

Der Luftraumreferent des DAeC, Mike Morr, stellte seine Überlegungen vor, wie künftig Modellflugvereine mit einer Höhenbegrenzung durch Kontrollzonen geholfen werden kann. Darüber muss aber noch intensiv mit der DFS gesprochen werden. Er kündigte an dazu im Herbst an den beiden Schwerpunkten Nürnberg und München die betroffenen Vereine einzuladen.

Den Schwerpunkt der Vorträge, das war das Thema Freiflug, perfekt vorgestellt von Paul und Johannes Seren. Sie hatten aus allen Klassen Sportgeräte dabei und erläuterten den Freiflug selbst, aber auch die Modellflugzeuge. Viele Besucher zeigten sich überrascht, mit welcher Technik beim Bau der Modelle und beim Flug im Wettbewerb hier inzwischen gearbeitet wird. Bilder dazu auf der Homepage.

Ausstellung

Der MFC Freystadt-Neumarkt hatte wieder viele Flugmodelle ausgestellt, die natürlich nicht nur angeschaut wurden, sondern für viel Gesprächsstoff sorgten. Besonders der Rohbau eines Pond-Racers und ein Oldtimersegler Habicht, beide im Maßstab 1:2, standen dabei im Mittelpunkt. Bilder sagen mehr und sind auf der Homepage bereits zu sehen.

Start in die Saison

Der Wettbewerbskalender ist wieder sehr umfangreich, die Termine für viele Modellflugtage und Modellflugtreffen stehen fest, die Saison 2017 kann kommen. Hoffen wir, dass auch die Probleme mit der neuen LuftVO positiv gestaltet werden können.

 

 

 

 

Bayerischer Modellfliegertag 2016

Auch diesmal ein voller Saal

Nach der vorbereitenden Sitzung der bayerischen Modellflugkommission im Nebenraum, startete der Modellfliegertag mit der Spartenversammlung im großen Saal. Auch 2016 hatten zur Freude des Verbandes wieder mehr Modellfliegerinnen und Modellflieger aus Bayern nach Möning gefunden. Dieser Modellfliegertag entwickelt sich mehr und mehr zur Kommunikationsplattform für den Modellflug in Bayern und das über den Verband hinaus.

Nach den üblichen Regularien folgten die Ehrungen der erfolgreichen bayerischen Sportlerinnen und Sportler bei WM, EM und Deutscher Meisterschaft. Vorher betonte Landesmodellflugreferent Uli Braune noch die Wichtigkeit des Spitzen- und Breitensportes, nur er gewährleistet die politische Anerkennung, die gerade derzeit von Bedeutung ist.

Zwei der geehrten Spitzensportler hatten einige Bilder und kleine Videoclips mitgebracht. Johannes Krischke, Juniorenweltmeister F3B, und sein Vater zeigten die Faszination dieser Klasse,  besonders bei einer Weltmeisterschaft. Eric Weber, Weltmeister in F3N, ließ seinen „Caller“ Tobias Kern den Vortritt, der einen beeindruckenden Vortrag von den World Air Games der FAI hielt. Dort hatte Eric ebenfalls die Golfmedaille für Deutschland gewonnen.

Boris Billhöfer und Franz Brandl, zwei langjährige Mitglieder der Modellflugkommission erhielten Ehrennadeln des Luftsport-Verbandes Bayern (LVB) und Helmut Bauer, Bezirkssportleiter für Oberfranken, das Diplom Otto Lilienthal des DAeC.

Zum derzeit aktuellen Thema, der geplanten Höhenbegrenzung von Bundesminister Dobrindt, nahm Uli Braune ausführlich Stellung. Er betonte erneut, dass es aus dem Ministerium nichts Neues zu vermelden gibt und berichtete von den vielfältigen Aktivitäten des DAeC, die vom LVB flankierend unterstützt werden (siehe auch www.modellflug.bayern). Mit dem neu geschaffenen Referat „Multikopter“ und dem frisch gewählten Referenten Benjamin Borchers hat der LVB einen kompetenten jungen Mann in seiner Kommission, der diese Arbeit nun intensivieren wird. „LVB goes Multikopter“, da wird es in 2016 zumindest ein Treffen geben, vielleicht auch schon etwas mehr.

Nach dem Mittagessen ließ Dr. Marcus Koch den Saal erstaunen, was in der Klasse F3Speed so alles möglich ist. Inzwischen werden in dieser Klasse, deren Schwerpunkt eindeutig in Deutschland liegt, Weltrekorde an die 500 km/h erflogen. Neben seinem äußerst interessanten Vortrag hatte er viele Flugmodelle, Elektromotoren, Luftschrauben und die dazugehörigen Formen ausgestellt.

Seine Spezialausstellung wurde wie jedes Jahr vom MFC Freystadt durch eine Vielzahl unterschiedlichster Modellflugzeuge ergänzt. Von der einfachen Schaumwaffel, über Wettbewerbsflugmodelle, einem Rohbau bis zur Großmodell-Extra hatte der gastgebende Verein wie jedes Jahr, wieder einen tollen Rahmen geschaffen.

Durch die Neuwahlen führte souverän Walter Hildel, bestätigt wurden dabei Dieter Hoffmann für den Freiflug, Michael Fröhling für die Hubschrauber, Ralf Decker für die Seglerklassen und Hans Schelshorn für den Elektroflug. Neu in der Kommission sind Manfred Schön für den Kunstflug F3A und Benjamin Borchers für die Multikopter. In den nach dem Modellfliegertag stattgefundenen Bezirksversammlungen wurde Raimund Schwitalla für den Bezirk Mittelfranken gewählt.

Zum Thema Sportrichtlinien und Wettbewerbsleiter gab Walter Hildel noch den Termin des Lehrganges in Marktheidenfeld am 20.02.2016 bekannt. Dann stellte er Raimund Schwitalla vor, der neben seiner Tätigkeit im LVB beim DAeC dankenswerterweise die Aufgabe des Vorsitzenden des Vorsitzenden des Sportausschusses übernommen hat.

Willi Pohl, der Landessportleiter des LVB, hatte ganztägig nicht nur mit der Protokollführung zu tun, der bayerische Sportkalender 2016 lag aus und konnte mit weitern Terminen ergänzt werden.

Der Umweltreferent der Kommission, Herbert Gründler, hat einen Fragebogen in Sachen Naturschutz und Modellflugplatz ausgearbeitet, den er vorstellte. Er ging in seinem Beitrag auch auf den Erhalt eines Modellflugplatzes in einem Naturschutzgebiet ein. Wenn hier die letzten Hürden, die nicht den Modellflugplatz betreffen, genommen sind, wird dazu ausführlich berichtet,  Hans Aschenbrenner ergänzte diese Ausführungen. Er berichtete weiter über die Vorbereitungen und Planungen für die LVB-Modellflugtage in Oberschleißheim.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, die bei den bayerischen Modellfliegerinnen und Modellfliegern immer besser ankommt und Motivation für die Modellflugkommission ist, den beschrittenen Weg fortzusetzen.