Modellflug

Großseglermodelle – Thermikpokal (Franz Brandl)


Ergebnisse 2019


Ergebnisliste AeC Coburg Thermikpokal vom 30.06.2019


Ergebnisse 2018


Gesamtergebnisliste Thermikpokal 2018


Ergebnisliste MFC Freystadt Thermikpokal vom 08.07.2018


Ergebnisliste AeC Coburg Thermikpokal vom 16.06.2018


Ergebnisliste MBV Weißenburg Thermikpokal vom 10.06.2018


Berichte 2018


THERMIKPOKAL des LVB für Großseglermodelle 2019

v. l. Martha Lukas (Sportleiterin MFC Freystadt), Franz Brandl, Ralph Mittelbach (Sieger Frey. und 2. Gesamt) Jugendlicher: Tom Ebert (Jugendsieger Gesamt) dahinter Thomas Gerstner (2.Sieger Frey.), Philip Kolb (3.Sieger Frey) Bayrischer Meister Friedrich Altmannshofer, Josef Wagner (3. Gesamt)
Ergebnisliste
Start des Jugendlichen Tom Ebert
Gelber Flieger getragen von Willi Schneid, auf der Bank Harald Jezek, im Hintergrund Philip Kolb

Siehst du irgendeinen Vogel, oder etwas das aufsteigt, es geht nur noch abwärts, ich habe nur noch 80 m Höhe. In diesen Momenten ist es wichtig einen erfahrenen Copiloten zu haben der den Himmel und die Mitflieger beobachtet, ob irgendwo sichtbar warme Luft nach oben steigt, oder andere Modelle anzeigen, wo im Kreisflug Höhe gewonnen wird. Wo fallen ist, ist aber auch steigen lautet eine alte Segelflug Weisheit.

Vier LVB Modellflug Vereine haben ja gesagt, um Teilwettbewerbe zur Bayrischen Meisterschaft im Thermik-Segelflug für naturähnliche Segler ab 4 m Spannweite abzuhalten.
Weißenburg/Kattenhochstatt war Ende Mai 2019 der erste Austragungsort. Alles war bestens organisiert und hergerichtet. Leider war die Zahl der angereisten Piloten nicht befriedigend. Aber der Verein glänzte bei diesem Wettbewerb mit Essen und Trinken aus der Region.
Großen Dank an die Schlepppiloten, vor allen Helmut Gummler, er stellte sich bei 3 Teilwettbewerben in den Dienst für die Seglerpiloten.
Friedrich Altmannshofer konnte den ersten Teilwettbewerb für sich entscheiden. Zweiter wurde Franz Brandl vor Andreas Bosch und Josef Wagner. Der Anfang war gemacht und der war mehr als gelungen.
 
Der Jura Modellflugclub Nennslingen stellte für den 2. Teilwettbewerb sein Gelände mit Hütte und Unterstellmöglichkeit zur Verfügung. Dies war auch dringend nötig den Dauerregen war erst mal an gesagt. Bange Blicke auf die Wetter App, versprach erst für den Nachmittag eine Besserung. Und so kam es auch, nach gepflegtem Frühstück mit Weißwürsten und Brezen so wie leckerem Mittagessen, begann ab 13 Uhr der Wettbewerb mit Thermikfliegen.
Für die 3 Durchgänge wurde jeweils 1Std. das Zeitfenster geöffnet, in dem jeder Teilnehmer seinen Start vollziehen konnte. Dank Schlepppilot Helmut Gummler der alle Piloten zügig auf 200m Starthöhe brachte konnte der Wettbewerb gegen 17 Uhr abgeschlossen werden.
Bei teilweise sehr guter Thermik unter dunklen Wolken konnte sich Josef Wagner vor Harald Jezek und Ralph Mittelbach als Sieger feiern lassen.
Neben Urkunden und Pokalen gab es ein Los für jeden Piloten. Es gab wertvolle Preise gestiftet von Power Box System und anderen Modellbaufirmen zu gewinnen.
Die Siegerehrung und Preisverteilung durch 1. Vorstand Günther Hölzlwimmer rundete den 2. Teilwettbewerb ab.
 
Der 3. Teilwettbewerb fand im hohen Norden Bayerns bei unseren Freunden in Coburg statt. Auch bei Ihnen war neben dem Gelände, die regionale Verpflegung in Form von Coburger Bratwürsten lobenswert vorbereitet.
Leider blieb es auch hier so wie bei den voraus gegangenen Wettbewerben unter 15 Piloten. Bei guter Thermik ist das Landen in Coburg für nicht Ortskundige anspruchsvoll, so ist es nicht verwunderlich das nur Josef Wagner alle 3 Landungen ohne Drehung unter 90 Grad schaffte. Den 2. Platz belegte Robert Grams vor Friedrich Altmannshofer und Franz Brandl.

In Freystadt- Sondersfeld wurde die Jahresrunde 2019 abgeschlossen.
Bei gutem Wetter war mit 20 Teilnehmern auch die Anzahl der Seglerpiloten befriedigend und so konnte das Finale beginnen.
Mit Thomas Brandl und Helmut Gummler waren zwei versierte Schlepppiloten mit Ihren Maschinen zu Gange. Segler um Segler wurden auf gute 200 m Höhe geschleppt, alle bekamen Anschluss, keiner landete vorzeitig und so wurden irgend wann die Stoppuhren knapp.
Aber so ist es nach einer Phase mit nur steigen, es bilden sich Wolken, die die Sonne verdeckten und dann muss wieder um jede Sekunde Flugzeit gekämpft werden. 5 Piloten schafften nicht nur die Stunde Flugzeit, sondern auch 3 gültige Landungen im Feld von 5 x 25 m und so kam es zum Stechen um die besten Plätze. Dies entschied mit 8 cm seitlichen Abstand von gespannter Schnur zur Rumpfspitze Ralph Mittelbach vor Thomas Gerstner mit 12 cm Abstand.
Philip Kolb, Andreas Beck und Fritz Altmannshofer waren bei voller Punktzahl mit 4200 Pkt. die nächst Platzierten.
Pokale und Urkunden des Vereins wurden von der Vereinssportleiterin Martha Lukas an die Sieger überreicht. Für die Gesamtwertung ergriff Landessportleiter Franz Brandl das Wort. Er bedankte sich nicht nur bei den 4 austragenden Vereinen und besonders bei allen Schlepppiloten, sondern gab auch nach Abstimmung der anwesenden Piloten für 2020 einige Regeländerungen bekannt.
Der neue Bayrische Meister im Modell-Großsegler fliegen ab 4 m heißt Friedrich Altmannshofer mit hauch dünnen Vorsprung vor Ralph Mittelbach und Josef Wagner. Den vierten Platz belegte Andreas Bosch vor Franz Brandl und Harald Jezek.
 
Die LVB Pokale und Urkunden wurden an die Gesamtsieger überreicht und zum guten Schluss konnte jeder Teilnehmer mit seinem Los einen mehr oder weniger wertvollen Preis mit nach Hause nehmen.
Auch im nächsten Jahr 2020 wird es das Thermikpokal Segelfliegen wieder in irgendeiner Form geben.

© Text und Fotos: Franz Brandl

Der Bericht als PDF Download


Thermikpokal für Modell- Großsegler F3B-GS Jahresrunde 2018

Wenn der Milan im Aufwind kreist, im Flug immer höher steigt , wenn weiße Wolken sich auftürmen, dann ist wieder Sommer in Bayern und Thermikpokal-zeit. Eine neue Runde aus 4 Teilwettbewerben in Weißenburg - Kattenhochstatt Coburg, Nennslingen und Freystadt-Sondersfeld wurde erfolgreich beendet.

68 Teilnehmer waren begeistert von Organisation, Wetter, Schlepppiloten und regionalen Essen.  Bei 3 Starts pro Pilot war die Aufgabe aus gut 200 m Ausklink Höhe eine Stunde zu segeln und 3 saubere Landungen ohne Drehung im Feld von 5X 25m zu vollbringen. Auch heuer war es nicht immer leicht, oder oft auch gar nicht schwer als Seglerpilot einen brauchbaren Aufwind, also die Thermik, zu finden. Das heißt maximal 30 Min. pro Durchgang in der Luft zu bleiben. Erforderlich ist dabei wie in jedem Sport nicht nur Konzentration sondern auch Kondition. Einen guten Copiloten der nicht nur für die Sicherheit sorgt, sondern auch wertvolle Tipps für´s Obenbleiben gibt, ist daher sehr wichtig. Großer Dank auch an die Schlepppiloten die sich und Ihre Maschinen in den Dienst der Sache Modellflugsport stellen. Helmut Gummler aus Freystadt- Möning verdient großes Lob, hat er doch bei allen 4 Teilwettbewerben die meisten Segler zwischen 4- 7m Spannweite auf Höhe gebracht . Aber auch die übrigen Schlepppiloten haben ihre Sache gut gemacht und wurden mit viel Beifall bei den Siegerehrungen bedacht.  Fliegerisch konnte bei den ersten drei Teilwettbewerben Josef Wagner überzeugen er gewann diese Teilwettbewerbe mit Höchstpunktzahl nach Stechen der Besten. Denn immer wenn mehrere Seglerpiloten die Höchstpunktzahl erreichen kommt es zu einen ganz besonderen Finale. Es wird eine Schnur mit 20m Länge gespannt , neben der mit möglichst geringen seitlichen Abstand die Spitze des  Seglerrumpfes  zum  Stillstand, nach dem Flug, gebracht werden soll. Mit cm Abständen werden so die endgültigen Platzierungen erflogen. In Weißenburg-Kattenhochstatt war das Ergebnis 1.Josef Wagner mit 3,5 cm vor Georg Frauenhofer aus Möning und Franz Brandl vom MFC Freystadt-Nkt. Beim 2. Teilwettbewerb in Coburg Josef Wagner mit 4,5cm vor Jürgen Müller und Wolfgang Hubmann. In Nennslingen siegte wiederum Josef Wagner vor Ralph Mittelbach und den punktgleichen Wolfgang Hubmann und Franz Brandl.

Den Freystädter Thermikpokal konnte Jürgen Müller mit 9cm seitlichen Abstand vor Ralph Mittelbach und Harald Jezek , nach Stechen für sich entscheiden.

Auch 2018 wurde wieder exzellenter Sport gezeigt. Der Kampf um jede Sekunde Flugzeit und eine genaue Landung im Feld in dem der Segler ohne Drehung zur Ruhe kommen soll, erfordern von den Piloten geschicktes Taktieren , Konzentration und das kleine Glück um am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen. Gesamtsieger 2018 wurde bei einem Streicher mit Höchstpunktzahl Josef Wagner vor Jürgen Müller und Georg Frauenhofer. Platz 4 für Harald Jezek vor Klaus Schulze und Franz Brandl. 

Neben Pokalen oder Trophäen der Vereine, des LVB für die Gesamtwertung,  gab es bei den jeweiligen Siegerehrungen wertvolle Preise der Modellflugindustrie zu gewinnen. Dafür ein Dankeschön an alle Sponsoren. Landessportleiter Franz Brandl bedankte sich zum Abschluss der Meisterschaft bei allen Teilnehmern, ausrichtenden Vereinen für die gelungenen Teilwettbewerbe , bei den Schlepppiloten für die unzähligen Schlepps und bei Allen die im Hintergrund zum Wohle unseres Sports tätig waren. Für 2019 sind alle Modellsegler Piloten eingeladen, mal in die Klasse F3B-GS Modellgroßsegler rein zu schnuppern und die gemütliche, familiäre Atmosphäre dieser Sportart kennen lernen.

Text: Franz Brandl, Landessportleiter LVB Bayern – Sparte Modellflug

Fotos : Alfred Geyer, Franz Brandl 

Den vollständigen Bericht mit Bildern gibt es hier als PDF zum Download.


Ergebnisse 2017



Video Thermikpokal Weißenburg